AGB

  1. Geltungsbereich

Zwischen Gast (Besteller) und Hotel kommt mit der Bestellung einer Leistung (Beherbergung, gastronomische oder andere Leistungen) ein Vertrag zustande, in dem sich das Hotel verpflichtet, eine vom Besteller zu vergütende Leistung zu erbringen. Das Hotel ist berechtigt, jederzeit eine angemessene Anzahlung zu verlangen. Vereinbarungen über die zu erbringende Leistung, die Höhe der Anzahlung, Zahlungstermine etc., sollten in geeigneter und branchenüblicher Form schriftlich fixiert werden.

  1. Vertrag mit Option

Wird ein Vertrag mit einem Optionstermin geschlossen, so behält sich das Hotel die Möglichkeit vor, zum vereinbarten Optionsdatum vom Vertrag ohne Angabe von Gründen zurückzutreten, wenn bis zu diesem Termin nicht der vom Besteller rechtsverbindlich unterzeichnete Vertrag bzw. eine verbindliche Bestellung vorliegt. Das Hotel behält sich das Recht vor, die vertraglich vereinbarten Räumlichkeiten nach Ablauf der Optionsfrist ohne vorheriger Information des Bestellers anderweitig zu vermieten, wenn bis zu diesem Zeitpunkt keine verbindliche Bestellung vorliegt, oder aber eine geforderte Anzahlung nicht geleistet wurde.

  1. Stornierungsfristen

Die Vertragspartner sind beiderseitig berechtigt, vom geschlossenen Vertrag in seiner Gesamtheit kostenfrei, ohne Angabe von Gründen vor Ablauf der Stornierungsfristen durch schriftliche Erklärung zurück zu treten. Ausschlaggebend ist der jeweilige Eingang der Rücktrittserklärung beim anderen Vertragspartner. Für Bestellungen gelten, soweit nicht abweichend schriftlich vereinbart, folgende Stornierungsfristen:

Zimmerreservierungen werden bis 18:00 Uhr des Anreisetages garantiert, erfolgt die Anreise nach dieser Uhrzeit, so ist das Hotel vorher davon in Kenntnis zu setzen. Erfolgt keine Information über eine spätere Anreise, so ist das Hotel berechtigt, das bestellte Zimmer ohne Ersatzverpflichtung anderweitig zu vermieten. Bei Anreise nach 18:00 Uhr ist eine Kreditkartengarantie erforderlich.

Kostenfreie Stornierungen einzelner Zimmereinheiten sind am Anreisetag bis 18:00 Uhr möglich.

Erfolgt keine Stornierung am Anreisetag, so hat das Hotel das Recht 90% des vertraglich vereinbarten Umsatzes als No Show zu berechnen, sofern die Zimmereinheiten nicht weitervermietet werden können.

Als Nachweis über die nicht Weitervermietung der Zimmereinheiten ist der Datenbestand im Hotelreservierungssystem ausschlaggebend.

Bei Gruppenreservierungen ab 2 Zimmern werden gesonderte Stornierungsbedingungen in jedem Vertrag gesondert und individuell schriftlich ausgewiesen.

3a. Stornierungsfristen ab 2 Zimmern

 Für Reisegruppen gilt bei Stornierungen folgende Regelung

bis 40 Tage vor Anreise

kostenfrei

vom 39.-15.Tag vor Anreise

40% des Gesamtbetrages

vom 14.-8. Tag vor Anreise

60% des Gesamtbetrages

vom 7.- Anreisetag / no Show

90% des Gesamtbetrages

       

        Rücktritt des Hotels, Kündigung aus wichtigem Grund

         Sofern durch ausdrückliche schriftliche Vereinbarung dem Kunden ein

         kostenfreies Rücktrittsrecht innerhalb einer bestimmten Frist zusteht, ist das

         Hotel in diesem Zeitraum seinerseits berechtigt, vom Vertrag zurück zu treten.

         Kunde und Hotel vereinbaren hiermit, das sowohl der Kunde als auch das Hotel

         bis 6 Wochen vor dem vereinbarten Anreisetag des Kunden, kostenfrei vom

         Vertrag zurücktreten können. Der jeweils anderen Vertragspartei erwachsen

         hieraus keinerlei Ansprüche, insbesondere keine Schadensersatzansprüche.

Für Familienfeiern gilt bei Stornierungen folgende Regelung

Bis 6 Tage vor der Veranstaltung

kostenfrei

 

vom 5.-3.Tag vor Veranstaltung

70% des Menüpreises

 

vom 2.Tag vor Veranstaltung

90% des Menüpreises zzgl. weiterer Kosten, die   im Zuge der Veranstaltung gebucht worden sind

 

Für Tagungs- und Bankettveranstaltungen gelten folgende Stornierungsfristen

Bis 31 Tage vor Veranstaltung

kostenfrei

Bis 14 Tage vor Veranstaltung

50% der Tagungspauschale, Raummiete oder Einzelleistungen

Bis 7 Tage vor Veranstaltung

80% der Tagungspauschale, Raummiete oder Einzelleistungen

Bankette & Familienfeiern

Als Berechnungsgrundlage dient die vom Kunden angegebene Personenzahl bis 5 Tage vor Veranstaltungsbeginn.

Beispiel 1: Der Kunde meldet 5 Tage vorher 50 Personen, am Veranstaltungstag sind es nur 48 Personen, d.h. es werden 50 Personen berechnet. 

Beispiel 2: Der Kunde meldet 5 Tage vorher 50 Personen, am Veranstaltungstag sind es 53 Personen, d.h. es werden 53 Personen berechnet.

 

            3b. Zimmerbereitstellung, Übergabe, Rückgabe

Der Kunde erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Zimmer. Gebuchte Zimmer stehen dem Kunden ab 15:00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zur Verfügung. Der Kunde hat keinen Anspruch auf frühere Bereitstellung.

Am vereinbarten Abreisetag sind die Zimmer dem Hotel spätestens um 11:00 Uhr geräumt zur Verfügung zu stellen.

Danach kann das Hotel aufgrund der verspäteten Räumung des Zimmers für dessen vertragsüberschreitende Nutzung bis 12.00 Uhr 50% des vollen Logispreises in Rechnung stellen, ab 12.00 Uhr 100%. Vertragliche Ansprüche des Kunden werden hierdurch nicht begründet. Ihm steht es frei, nachzuweisen, dass dem Hotel kein oder ein wesentlich niedrigerer Anspruch auf Nutzungsentgelt entstanden ist.

3.c Freiplatzregelungen

Ab 20 zahlenden Gästen gewähren wir Ihnen einen Freiplatz für Ihren Busfahrer mit Übernachtung im Einzelzimmer inklusive Frühstück vom reichhaltigen Buffet  und Halbpension.

Ab 40 zahlenden Gästen gewähren wir Ihnen einen weiteren Freiplatz für Ihre Reiseleitung mit Übernachtung im halben Doppelzimmer inklusive Frühstück vom reichhaltigen Buffet und Halbpension.

  1. Rücktritt des Hotels

Das Hotel ist berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag zurückzutreten, beispielsweise falls

  • höhere Gewalt oder andere vom Hotel nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrags unmöglich machen;
  • Veranstaltungen unter irreführender oder falscher Angaben wesentlicher Tatsachen, z.B. des Kunden oder Zwecks gebucht werden;
  • Das Hotel begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hotels in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Hotels zuzurechnen ist; bei berechtigtem Rücktritt des Hotels entsteht kein Anspruch des Kunden auf Schadensersatz.
  1. Eingebrachte Materialien

Dekorationsmaterial oder sonstige Gegenstände darf der Besteller nur mit Zustimmung des Hotels aufstellen und/oder anbringen. Sämtliche Materialien müssen den feuerpolizeilichen Anforderungen entsprechen. Die Verwendung von Klebstoffen, Möbelhaltern, Nägeln, Schrauben o.ä. zur Befestigung von Materialien an Wänden, Bodenflächen und Decken ist untersagt. Nach Abschluss der Veranstaltung sind mitgebrachte Gegenstände unverzüglich zu entfernen. Das Hotel übernimmt keinerlei Haftung für vor oder nach Veranstaltung in den Veranstaltungsräumen aufbewahrten Gegenstände des Bestellers.

  1. Rechnungen / Fälligkeit

Alle Rechnungen des Hotels sind sofort ohne Abzug nach Rechnungseingang fällig und in Bar oder per Überweisung oder per Kreditkarte zu begleichen. Für den Fall des Zahlungsverzuges ist das Hotel berechtigt, dem Besteller Mahngebühren oder Verzugszinsen in Höhe von 12,5 % p.A. zu berechnen. Eine Aufrechnung gegen andere Forderungen an das Hotel ist ausgeschlossen.

  1. Einholung notwendiger Genehmigungen

Der Besteller ist für die Einholung aller etwa notwendigen öffentlich rechtlichen Erlaubnisse und /oder Genehmigungen verantwortlich. Er gilt als Veranstalter im Sinne des Gesetzes und hat das Hotel wahrheitsgemäß vor Vertragsabschluss von der Art der Veranstaltung zu unterrichten.
Ändern sich Art und Charakter der Veranstaltung nach Vertragsabschluss, so hat der Besteller dies dem Hotel unverzüglich mitzuteilen. Das Hotel ist in diesem Fall berechtigt, innerhalb von 7 Tagen kostenfrei vom Vertrag zurückzutreten. Der Besteller stellt das Hotel ausdrücklich von allen etwaigen Forderungen Dritter, die aus evtl. nicht eingeholten oder nicht erteilten Genehmigungen und/oder Erlaubnissen resultieren, frei.

  1. Technische Einrichtungen / Haftung des Veranstalters/ Haftung des Hotels

Im Falle von Störungen oder technischen Defekten von Gerätschaften oder sonstigem Inventar, dass das Hotel zur Verfügung stellt und das für die Durchführung der Veranstaltung oder dem Aufenthalt erforderlich ist, wird sich das Hotel unverzüglich um die Schadensbehebung bemühen. Sollte dem Besteller dadurch ein Schaden entstehen, so haftet das Hotel nur dann, wenn die Schadensursache vom Besteller nachgewiesen wird und der Schaden auf einem vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhalten eines Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Hotels beruht. Sollte die Erfüllung des Vertrages in Folge höherer Gewalt dem Hotel nicht oder nur unter erheblich erschwerten Bedingungen möglich sein, kann das Hotel vom Vertrag kostenfrei zurücktreten.

8a. Haftung des Hotels

Das Hotel haftet mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns für seine Verpflichtungen aus dem Vertrag. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgeschlossen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wenn das Hotel die Pflichtverletzung zu vertreten hat, sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen Verletzung von vertragstypischen Pflichten des Hotels beruhen.

8.b

Eine Pflichtverletzung des Hotels steht die eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen gleich. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen des Hotels auftreten, wird das Hotel bei Kenntnis oder auf unverzügliche Rüge des Kunden bemüht sein, für Abhilfe zu sorgen. Der Kunde ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen, um die Störung zu beheben und einen möglichen Schaden gering zu halten.

8.c

Für eingebrachte Sachen haftet das Hotel dem Kunden nach den gesetzlichen Bestimmungen, das ist bis zum Hundertfachen des Zimmerpreises, höchstens bis 3.500 €, sowie für Geld, Wertpapiere und Kostbarkeiten bis zu 800 €. Geld, Wertpapiere und Kostbarkeiten können bis zu einem Höchstwert von 3.500 € im Hotel  – oder Zimmersafe aufbewahrt werden. Das Hotel empfiehlt, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen. Die Haftungsansprüche erlöschen, wenn nicht der Kunde nach Erlangen oder Kenntnis von Verlust, Zerstörung oder Beschädigung unverzüglich dem Hotel Anzeige macht (§703 BGB).

8.d.

Soweit dem Kunden ein Stellplatz auf dem Hotelparkplatz kostenlos zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Bei Abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Hotelgrundstück abgestellte oder rangierte Kraftfahrzeuge, Motorräder, Fahrräder und deren Inhalte, haftet das Hotel nicht.

  1. Mitbringen von Speisen und Getränken

Der Veranstalter darf Speisen und Getränke zu Veranstaltungen grundsätzlich nicht mitbringen. Ausnahmen bedürfen einer schriftlichen Vereinbarung mit dem Hotel. In diesen Fällen wird ein finanzieller Betrag zur Deckung der Gemeinkosten durch das Hotel berechnet.

  1. Unwirksamkeit einzelner Paragraphen

Die Unwirksamkeit einzelner Vertragsbestimmungen berührt die Wirksamkeit des übrigen Vertragsinhaltes nicht. Das Hotel und der Besteller verpflichten sich, eine unwirksame oder nichtige Vertragsklausel durch eine dem wirtschaftlichen Ziel des Vertrages entsprechende wirksame Vertragsklausel zu ersetzen.

  1. Gerichtsstand

Der Vertrag unterliegt dem Deutschen Recht. Gerichtsstand ist Cottbus, wenn es sich bei dem Besteller um einen Vollkaufmann, eine juristische Person oder eine Person des öffentlichen Rechts handelt oder der Besteller keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat.

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Waldhotel Roggosen Heike Ehlenberger GmbH vom 01.01.2017.

 

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen als PDF: 

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN, PDF